Versteckter Zauberball | Hidden Zauberball

Dieser Laceball 100 ‚Papagei‘ hat sich sehr gut versteckt – gestern fiel er mir zufällig in die Hände.

This Laceball 100 ‚Parrot‘ was hidden quite well – yesterday I found it by accident.

    

Nach dem Wickeln stand die Frage im Raum: was soll’s denn werden? Eigentlich stricke ich nur selten Tücher, aber was sonst sollte ich aus dem Lacegarn machen? 

After winding the question was: what shall it become? Actually, I rarely knit Shawls, but what else should I knit with that Lace yarn?

   

 

Ich habe also verschiedene Lochmuster kombiniert und das Stricken auf der KH965 lief wirklich gut bei Maschenweite 5.

So I combined various lace patterns and it worked out quite good on my KH965 with a stitch size of 5.

   

Meine Idee war ein asymmetrisches Dreieckstuch, das man entsprechend am Hals verstellen kann, ohne, dass es verrutscht. Rund um das fertige Tuch habe ich einen Bogenrand angestrickt.

My idea was a asymmetric triangle, which is adjustable around the neck, without slipping out of position. I also added a worm edging all around it.

  An der breiten Seite habe ich Schlaufen gestrickt, um das spitze Ende des Tuches teilweise durchzuziehen, die restlichen Schlaufen habe ich zu einer falschen Rapunzel geschlauft.

At the wider side I knitted loops, so I can pull the spiky end through partially, the other loops are twisted as a false ‚Rapunzel‘ (false braid).

Dieses mal passt der Name ‚Papagei‘ für mich gar nicht zum Garn – mich erinnert es mehr an Tomaten mit Mozzarella und Basilikum 🙂

This time I don’t think that the yarn’s name ‚Parrot‘ fits to its color – it totally reminds me of tomatoes with mozzarella and basil 🙂

Guten Appetit! Enjoy your meal!

Advertisements

6 Gedanken zu “Versteckter Zauberball | Hidden Zauberball

  1. Christina schreibt:

    Hallo Kirsten!
    Ich finde das Tuch ganz toll!!
    Ich bin Strickmaschinen-Neuling, das heißt, ich werde meine erste Strickmaschine am kommenden Sonntag erhalten und suche nun schon im Internet nach Ideen für den Anfang. Ich muss mich ja erst mal mit der Maschine anfreunden und sie sich mit mir.
    Gibt es für das Tuch eine Beschreibung ? Oder kannst du mir Tipps geben, wo ich andere Anfängerstücke finde?
    Liebe Grüße aus dem grauen Bremen,
    Christina.

    Gefällt mir

    • die Strickschmiede schreibt:

      Danke, Christina – freut mich, dass dir das Tuch gefällt.
      Anleitung gibt es keine, aber wenn ich mich recht erinnere, habe ich über die Gesamte Breite angeschlagen und dann in jeder 2. Reihe eine Randmasche abgenommen.
      Ich empfehle dir, deine Anleitung zunächst Schritt-für-Schritt durchzuarbeiten und nichts zu übereilen. Es dauert einfach ein Weilchen, bis man die Maschine und ihre Einstellungen kennt.
      Wenn du ein Doppelbett hast, kannst du zB einen geraden Schal stricken in 1 rechts 1 links, oder einen Poncho.
      Auch auf ravelry findest du sicher viele Anregungen, wenn du als Rubrik „machine knitting“ auswählst: dort gibt es auch Anleitungen auf Deutsch.
      Ich bin mir sicher, du bist voller Vorfreude auf Sonntag – ich kann das so gut nachempfinden 😀
      Wünsche dir viel Spaß mit deinem ersten Herdenmitglied – es werden immer automatisch mehr.
      Liebe Grüße
      Kirsten

      Gefällt mir

      • Christina schreibt:

        Liebe Kirsten!

        Leider bekomme ich keine Doppelbettmaschine. Ich beginne mal bei den Wurzeln mit einer Einbettmaschine. Es wird die Empisal Silver Reed 360 K sein, mit passendem Lochmusterschlitten. Aber wie du ja selber sagst, ist die erste Maschine ein Einstieg und es werden sicher noch weitere hinzukommen oder vielleicht ergattere ich eine Doppelbett-Ergänzung für meine Maschine.
        Deine Empfehlung, mit an etwas sehr einfachem zu beginnen, ist natürlich sinnvoll. Ich habe an einfache Rechtecke gedacht, um meinen Sofakissen ein winterliches Strickkleid zu verpassen.
        Ich bin total gespannt, wie das laufen wird und kann kaum noch schlafen. Es ist ein bißchen wie Weihnachten als Kind….. Schade, dass es noch soetwas lästiges wie den Beruf gibt, so dass ich mich erst am Mittwoch wirklich an die Maschine setzen kann!

        Liebe Grüße aus dem grauen Bremen,
        Christina.

        Gefällt 1 Person

      • die Strickschmiede schreibt:

        Hallo Christina,
        der Einstieg in dieses Universum ist immer sehr aufregend – ich darf dir verraten, dass das auch bei jeder neuen/weiteren Maschine, die einzieht, so weitergeht 🙂
        Mein Einstieg war eine Pfaff Duomatic 80, die ich noch immer habe und nutze. Sie ist ja eine echte Doppelbettmaschine und ich fand es nicht schwierig – Geduld und viel Übung braucht´s bei allen Maschinen.
        Als die erste Brother einzog, dachte ich fast, die Maschine sei unvollständig – so ganz ohne Doppelbett, was soll man denn damit machen? 🙂
        Toll, dass du schon ein Ziel hast und Sofakissenbezüge sind immer ein Hingucker. Mit schmaleren Rechtecken kannst du zB auch Blumenübertöpfe ein neues „Kleid“ verpassen: so werden aus den Übungsstücken doch noch praktische Dinge.
        Ganz viel Spaß mit deiner Empi – bis Mittwoch ist nicht mehr so lang 😉
        Viele Grüße
        Kirsten

        Gefällt mir

      • Christina schreibt:

        Liebe Kirsten!
        Nun haben meine Empisal und ich uns schon einige Tage angefreundet. Und nach kleinen Rückschlägen folgen immer Riesenschritte voran. Wir sind schon dicke Freundinnen.
        „Leider“ macht das Lust auf mehr… ich verstehe jetzt deinen Herdenansatz!
        Sonnige Grüße aus Bremen,
        Christina.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s